Radtour zum Naturzentrum Rheinauen und zum Europapark

Die Gruppe Luchse hat vom 04.-06.05.2018 eine Fahrradtour nach Rust gemacht.

Dort haben wir das Naturzentrum Rheinauen besucht und sind auch in den Europa-Park gegangen.
Im Naturzentrum haben wir den Klimawandelgarten besucht und einen Aussichtsturm
bestiegen. Von dort oben hatte man eine großartige Aussicht in die Rheinebene, das nahe
Elsass und auf den „Silverstar“ des Europa-Parks.
Nachmittags haben wir bei einer Falknerei eine beeindruckende
Greifvogelvorführung besucht. Wusstet Ihr, dass ein Wanderfalke im Sturzflug bei seiner Beutejagd bis zu 360 Stundenkilometer erreichen kann?
Übernachtet haben wir in unseren eigenen Zelten auf dem Camp Resort des Europa Parks und am Abend haben wir am Lagerfeuer gegrillt.
Ein paar Bilder folgen noch.

Versprechen und Aufnahme 

Die Wölflinge der Gruppe Schlaue Schleiereulen und ein neuer Wölfling der Gruppe Panther legen im Augenblick feierlich ihr Pfadfinderversprechen ab und werden dann in den Stamm und damit in die weltweite Gemeinschaft der Pfadfinderinnen und Pfadfinder aufgenommen. Nachher kehren alle mit Fackeln zurück zum EGZ in Buchheim zum bereits entzündeten Lagerfeuer. 

Marcher Wölflingsgruppe mit neuem Namen und neuer Leitung

Die Marcher Wölflingsgruppe, die sich nun schon über eineinhalb Jahre regelmäßig trifft, hat sich schon vor einer Weile für einen Gruppennamen entschieden, den wir der interessierten Öffentlichkeit nicht länger vorenthalten wollen.

Die Gruppe heißt jetzt Panther.

Die Leitung der Panther hat auch gewechselt. Da Tobias nach dem Abitur für ein Jahr nach Sylt gezogen ist, um dort Bundesfreiwilligendienst bei der Schutzstation Wattenmeer in Hörnum zu leisten, übernimmt nun Judith Friedlaender sein Amt und leitet die Gruppe zusammen mit Julian Baum.

 

Globetrotter auf dem Landeshajk im Revier des „Moospfaff“

Auch dieses Jahr nehmen wir Globetrotter wieder mit beiden Pfadfindergruppen am Landeshajk des VCP Land Baden teil. Schließlich hat die Gruppe Wölfe trotz inzwischen etwas zurückgegangener Mitgliederzahl ja den Vorjahressieg zu verteidigen.

Los geht’s am 26. Juni in Gengenbach, das Ziel ist ein Zeltplatz in der Nähe von Schweighausen. Mehr wissen wir bisher auch noch nicht, wer schon mal einen „Moospfaff“ aus der Nähe gesehen hat kann uns ja Bescheid geben.

Link zur Einladung auf VCP-Baden.de

Das Friedenslicht aus Betlehem

Friedenslicht_LogoBlock

Frieden sei mit dir – Shalom – Salam

„Wenn viele Menschen an vielen Orten auf der Welt sich gegenseitig ‚Friede sei mit dir!‘ wünschen, werden sie das Gesicht der Welt verändern.“ (Pastor Frieder Petersen)

Wir Pfadfinderinnen und Pfadfinder wollen den Auftrag von Lord Robert Baden-Powell folgen und uns für eine bessere Welt einsetzen. Wir fördern den Austausch zwischen Kulturen, Nationen und Religionen und versuchen mit kleinen Schritten Frieden und Verständigung zu fördern. Das Friedenslicht aus der Geburtsgrotte Jesu Christi in Betlehem steht dabei für unsere Hoffnung auf Frieden, welche Christen, Juden und Muslime gemeinsam verbindet.
Mit der Weitergabe des Friedenslichtes aus Betlehem an „alle Menschen guten Willens“ wollen die 220.000 Pfadfinderinnen und Pfadfinder in Deutschland ein klares Zeichen für Frieden und Völkerverständigung setzen. In diesem Jahr wollen wir uns, unter dem Motto „FRIEDE SEI MIT DIR – SHALOM – SALAM“, ab dem 3. Advent (14.Dezember 2014) besonders für den interreligiösen Dialog einsetzen.

„Optimismus ist eine Form des Mutes, die Vertrauen in andere gibt und zum Erfolg führt.“ Lord Robert Baden-Powell (Gründer der Weltpfadfinderbewegung)

Quelle: Friedenslicht.de

Der Stamm Globetrotter beteiligt sich an dieser Aktion seit vielen Jahren.
Wir fahren am Sonntag 14. Dezember (3. Advent) zum Aussendungsgottesdienst nach Karlsruhe in die Christuskirche.

Das nach March geholte Friedenslicht IMAG0481werden wir dann in den Gottesdiensten an Weihnachten in die Gotteshäuser tragen und an „alle Menschen guten Willens“ in March und Hochdorf verteilen.

Insektenhotel

Ein Insektenhotel zu bauen – das hatte sich die Gruppe Wölfe schon im vergangenen Winter vorgenommen.

Nach einiger Zeit, in der wir immer mal wieder daran weitergebaut haben, ist es nun endlich so weit fertig, dass wir es als leeren „Rohbau“ aufstellen konnten. Als nächstes wird es nach und nach mit Nisthilfen für Wildbienen und andere Insekten gefüllt werden.

IMAG0128

DSC_0037 DSC_0038 DSC_0041

Wir wünschen uns natürlich, dass das Insektenhotel lange stehen bleiben, also auch keiner Beschädigung zum Opfer fallen möge, und dass es natürlich nützlich ist für viele kleine Bewohner.

 

Bundeslager „Volldampf 2014“ geht bald los

Die Vorfreude steigt, die Vorbereitungen laufen längst: Material zusammenstellen, Fahrt organisieren, Packliste verfassen und austeilen, Programm und Essensauswahl online buchen…

Das 9. Bundeslager des VCP findet dieses Jahr auf der Schwäbischen Alb statt, genauer: auf dem Schachen, dem Landeszentrum des VCP Württemberg bei Buttenhausen südlich von Münsingen.

Von uns Globetrottern fahren insgesamt 11 Pfadfinderinnen und Pfadfinder auf dieses Großlager, begleitet von Hans, Thomas und Tim. Einige von ihnen waren schon vor vier Jahren auf dem 8. Bundeslager „Leinen los“ in Almke bei Wolfsburg, die meisten waren auch auf dem Landeslager „Aleikum Salaam“ vor zwei Jahren in der Pfalz, aber für ein paar ist es das erste große Lager dieser Art.

Webseite (mit Webcam!): http://www.volldampf2014.de

Hier die Pressemitteilung des VCP:

Der Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP) veranstaltet vom 6. – 15. August sein achtes Bundeslager auf dem Schachen bei Münsingen. Zu dem alle vier Jahre stattfindenden Großlager werden etwa 4.000 Jugendliche im Alter von 13 – 20 Jahren aus dem Bundesgebiet und knapp 500 internationale Gäste aus 21 Ländern erwartet.

Das Motto: Volldampf

Das Motto „Volldampf“ führt die Pfadfinderinnen und Pfadfinder in die Zeit der industriellen Revolution zu Beginn des 19. Jahrhunderts. In den acht Teillagern wird getüftelt, geforscht und entdeckt. Das Teillager „Perpetuum Mobile“ thematisiert „Bewegung“ und plant, die längste Murmelbahn der Welt bauen. Der Weltrekordversuch ist bereits angemeldet. Thema des Teillagers „Pruna“ ist Energie. Dort wird ein „begehbares“ Bergwerk in einer Zeltkonstruktion gebaut. Das Teillager „Explorers Club“ wird in einem Geländespiel den Spuren der Entdecker und Weltreisenden folgen, „Pfaditropolis“ wird sich mit den sozialen Folgen der Industrialisierung beschäftigen und die erste Gewerkschaft gründen. Aber auch Kunst und Kultur werden ihren Platz finden…

Naturschutz und Nachhaltigkeit

Pfadfinderinnen und Pfadfinder schützen die Natur und gehen sorgfältig mit Ressourcen um. Ein Schwerpunkt des Lagers liegt in der nachhaltigen Lebensmittelversorgung. Die Lebensmittel kommen aus regionalem und saisonalem Anbau oder sind fair gehandelt. Dazu stehen die Verantwortlichen des Bundeslagers seit Monaten mit regionalen Lieferanten und Erzeugern in Kontakt. Auf dem Speiseplan werden regionale Gerichte und frische, pflanzliche Lebensmittel dominieren. Anfallender Müll wird selbstverständlich getrennt und nach Möglichkeit recycelt.

Kennenlernen der Region

Ein weiteres Programmhighlight sind die sogenannten Hajks. Das ist eine mehrtägige Wanderung mit Übernachtung. Alle Teilnehmenden werden mindestens zwei Tage durch die Region wandern, um die Schwäbische Alb kennenzulernen. Jeden Tag werden also mehrere Hundert Pfadfinderinnen und Pfadfinder in der Region unterwegs sein.

Sicherheit

Das Bundeslager hat ein eigenes Lagerhospital mit zehn Fachärztinnen und -ärzten, zehn Krankenschwestern und –pflegern und einen eigenen Rettungswagen. Für mögliche Krisenfälle wurde ein detaillierter Krisenplan entwickelt. Die Zusammenarbeit mit den Behörden läuft sehr gut, lobt die Bundeslagerleitung.

Spiritualität

Als größter evangelischer Pfadfinderinnen und Pfadfinderverband Deutschlands. orientiert sich der VCP am Evangelium. In der Lagerkirche werden regelmäßig Andachten stattfinden. Genauso wichtig ist der interreligiöse Dialog. Dafür wird es eine Moscheen- sowie eine Synagogenjurte auf dem Lagerplatz geben.

Internationalität

Internationalität ist ein Herzstück von Pfadfinden. Für alle internationalen Gastgruppen wird es Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner geben und Übersetzungen ins Englisch, Französische, Spanische und Russische geben.

Besuchstag

Am Sonntag, dem 10. August, werden die Lagertore für Interessierte geöffnet sein. Highlights sind dabei der „Cultural Festival Day“, ein großes internationales Fest und der große Lagergottesdienst am späten Nachmittag.

Im Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder sind bundesweit rund 47.000 Mädchen und Jungen, Frauen und Männer aktiv. Ungefähr 5.000 – vorwiegend junge – Menschen engagieren sich als ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Erziehung von Kindern und Jugendlichen zu Demokratiefähigkeit und Frieden, der Schutz von Natur und Umwelt, die Orientierung am Evangelium, Internationalität, aber auch der Spaß am Abenteuer sind Schwerpunkte der Arbeit des Verbandes.

Ende der Pressemitteilung.

Inzwischen ist bekannt, dass mit etwa 4.300 Teilnehmenden gerechnet wird.

Wir freuen uns sehr darauf und werden anschließend sicher viel zu erzählen und Bilder zu zeigen haben.

[hf]